Altenhilfe Wetter

Altenhilfe Wetter

Wir laden Sie herzlichst ein, unsere Angebote und Einrichtungen kennenzulernen.

Informieren Sie sich darüber, was wir für Sie tun können und treten Sie vor allem in Kontakt mit uns, wenn Sie Fragen oder Anmerkungen haben - im persönlichen Gespräch können wir uns kennenlernen.

Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu hören!

Geschichte


Das Altenheim Wetter wurde 1946 von Mitgliedern der Christlichen Nothilfe und des Sozialamtes Marburg gegründet und versorgte zunächst in der Region angekommene alte, kranke und transportunfähige Sudeten- und Ungarndeutsche.

In der Folgezeit ging der Besitz des Altenheims auf den Kreis Marburg über, in einer Vereinigung mit den Altenheimen von Wetter und Hachborn als Kreisaltenheim.

Im Jahre 1973 übernahm der St. Elisabeth Verein e.V. Marburg das Altenheim mit 102 Plätzen als Betreiber und in 1991 erfolgte die Eigentumsübertragung und die Übernahme in die Trägerschaft.

Im Jahre 2007 wurde ein Ersatzneubau auf einem benachbarten Grundstück erstellt. Seit Dezember 2007 wird die Arbeit in sechs Hausgemeinschaften in zwei verbundenen Häusern in Wetter und in drei Hausgemeinschaften in einer Hofreite in Lahntal-Sterzhausen  durchgeführt.

Ende der neunziger Jahre wurde das Angebot für Betreutes Wohnen in Wetter geschaffen und durch eine enge Kooperation mit ambulanten Diensten in Wetter und Marburg-Cappel konnten die Hilfen um das Angebot Häusliche Alten- und Krankenpflege ergänzt werden.

Ein Blick zurück: Bewohner und Pflegerinnen feiern Weihnachten.

Geschäftsbereichsleitung

Ernst Boltner

Ernst Boltner

Tel.: 06423 809-0
Fax: 06423 809-30

altenhilfe(at)elisabeth-verein.de

Schulstraße 29
35083 Wetter

Unser Verständnis


Die Altenhilfe Wetter steht in der Tradition christlicher Nächstenliebe und gesellschaftlicher Verantwortung der Diakonie der Evangelischen Kirche.

Daraus ergibt sich die Verpflichtung zu einem Dienst am und für den älteren Menschen, der die Würde des Einzelnen wahrt, seine Identität und Intimität respektiert und fördert, die persönliche Beziehung sucht, ihm Gemeinschaft anbietet, die bestmögliche Pflege und Versorgung sicherstellt und den Sterbenden beisteht.

Es ist das Bestreben des Vereins, seine Angebote im Sinne der Gemeinwesenorientierung auf die ganzheitlichen Bedürfnisse der Zielgruppen abzustimmen. Dies impliziert im Bereich der Altenhilfe die zur Verfügungstellung der Angebotsbreite von den niedrigschwelligen und vorstationären Angeboten bis hin zum vollstationären Angebot.