Betreutes Wohnen für Mütter oder Väter mit Kind/ern

An dieser Stelle weisen wir darauf hin,dass Mutter- Kind- bzw. Vater-Kind-Maßnahmen in der Regel nur von Frauen in Anspruch genommen werden. Deshalb verwenden wir die weibliche Anrede.

Leistungsschwerpunkte der Mutter-Kind-Betreuung gem. § 19, SGB VIII sind:

  • "Clearing"-Verfahren mit Entwicklung von Perspektiven
  • Rund-um-die-Uhr-Rufbereitschaft
  • Hilfestellung bei der Klärung der beruflichen Perspektive
  • Konfliktberatung in Krisensituationen
  • Einzelberatung
  • Begleitung bei Arztbesuchen und Geburtsvorbereitung
  • Hilfestellung bei Behördengängen, Beantragung von Geldern und Hilfestellung bei der Kontoführung
  • Intensive Beratung bezüglich der neuen Rolle als Mutter
  • Partnerschaftsberatung sowie Klärung der Beziehung zur Herkunftsfamilie.

In der Betreuung kann es notwendig sein, zeitweise die Hilfe von zwei Mitarbeiterinnen anzubieten. Ebenso werden Möglichkeiten der Partnerberatung angeboten.

Die genannten Angebote können sich auch an Schwangere und junge Mütter richten, die in ihrer Herkunftsfamilie bleiben wollen und in ihrem Herkunftssystem der genannten Unterstützung bedürfen.

  • Versorgung der Babys und Kleinkinder in Krippe bzw. Kindergarten
  • Krisentelefonzeiten für Schwangere, Mütter und Väter von Babies oder Kleinkindern
  • Einbeziehung der leiblichen und/oder sozialen Väter
  • Sozialpädagogische Gruppenberatung/Gruppenarbeit


Kurzbeschreibung

Das Hilfsangebot ist eine Ergänzung zum Angebot stationärer Mutter und Kind Gruppen und versteht sich als Betreuungsangebot für junge Schwangere und Mütter, die ein solches Maß an Selbständigkeit und Eigenverantwortlichkeit erlangt haben, dass sie mit ihrem Kind im eigenen Haushalt leben können. Beratung und Unterstützung sind möglich:

  • in Form einer Begleitung in der Schwangerschaft
  • als Hilfe bei der Stabilisierung ihrer Mutter-Kind-Beziehung
  • als Hilfe bei der gemeinsamen Lebensgestaltung mit dem leiblichen bzw. dem sozialen Vater des Kindes
  • in Krisensituationen
  • als Hilfe und Anleitung im lebenspraktischen Bereich
  • u.v.m.


Rechtliche Grundlage

In der Regel bildet § 19 KJHG gemeinsame Wohnformen für Mütter und Kinder die Rechtsgrundlage. Bei Einzelvereinbarungen sind Kombinationen von anwendbaren Rechtsgrundlagen möglich.

Ansprechpartner

Rüdiger Müller
Bereichsleitung JuFa

Tel.: 06421 16980-85
Fax: 06421 16980-86
r.mueller(at)elisabeth-verein.de


Angebote Marburg



Ambulante Hilfen:

Aufsuchende Familientherapie
Begleiteter Umgang
Betreutes Wohnen
Betreuung nach SGB XII
Elterntraining / Familienbildung
Erziehungsbeistandschaft
Mutter-Kind Betreuung
Sozialpädagogische Familienhilfe

Teilstationäre Hilfen:

Tagesgruppen

Vollstationäre Hilfen:

Familienorientierte Hilfen

Erziehungsstellen
Familienbegleitende Wochengruppen
Familienintegrative Wohngruppen
Intensive sozialpädagogische Einzelbetreuung

Gruppenorientierte Hilfen
Familienanaloge Wohngruppen
Intensiv Betreutes Wohnen
Mädchenwohngruppen
Wohngruppen

Hilfen mit besonderer Aufgabenstellung

Adipositas Gruppe
Jugendapartmenthäuser
MPS - Mädchen-Pferde-Schule

Schule und Ausbildung:

Berufliche Bildung
Julie-Spannagel-Schule

Weitere Angebote/Projekte:

Beratung für Eltern rechtsextremer Jugendlicher
Erlebnispädagogik
Kinder- und Jugendvertretung
Krabbelgruppen
Heilpädagogisches Reiten
Projekt Kernbach