Familienintegrative Gruppen


Familienintegrative Lebensgemeinschaften

Zurzeit leben und arbeiten ca. 50 familienintegrative Gruppen dezentral in Hessen und Nordrhein-Westfalen und bieten insgesamt ca. 80 Plätze an.
Die Kinder und Jugendlichen werden durch die pädagogische Fachkraft in deren Lebensraum im Sinne einer Ergänzungsfamilie, bei Bedarf auch einer Ersatzfamilie, betreut.

Besonderheiten

Die Integration in den Lebens- und Beziehungsrahmen der professionellen Familie vermittelt Lebensweltorientierung, gewährt emotionale Sicherheit und Zuwendung.

Langjährige Erfahrung und der hohe professionelle Standard des Familienintegrativen Bereichs ermöglichen es, sehr individuelle Settings für Kinder und Jugendliche mit multifaktoriellen Problemen anzubieten.

Über die Einbettung der Familien in das Beratungssetting, bietet der St. Elisabeth-Verein pädagogisch verbindliche begleitende Standards an:

  • monatliche Fachberatung
  • regelmäßige externe Supervision
  • regelmäßige kollegiale Beratung in Form von Regionalgruppen
  • jährlich mehrere interne und externe Fortbildungen
  • Einbindung in die Qualitätssicherungs- und Entwicklungsprozesse der Einrichtung

Die Beteiligung der Kinder und Jugendlichen erfolgt im Rahmen unserer Partizipationsangebote.

Die MitarbeiterInnen sind über Arbeitsverträge oder Verträge für freie MitarbeiterInnen und Versorgungsleistungen sozial gesichert.

Gesetzliche Grundlagen

§27 i.V.m. §34, ggf. §35a und/oder §41SGBVIII

Ansprechpartner

Holk Hübscher

Holk Hübscher
Geschäftsbereichsleiter HB II

Tel.: 06421 94842-37
Mobil: 0151 52624237
h.huebscher(at)elisabeth-verein.de

 

Aufnahmeanfrage

Ansprechpartnerin:
Karin Heuer-Ettrich
Mobil: 0151 52624230
k.heuer-ettrich(at)elisabeth-verein.de

Fachbereichsbüro:
Tel.: 06421 9484234
integrativ(at)elisabeth-verein.de

Interesse geweckt?


Möchten Sie professionell mit Kindern oder Jugendlichen zu Hause arbeiten? Dann bewerben Sie sich als

Sozialpädagogische Fachkraft

Mindestvoraussetzung: ErzieherIn