Kinder- und Jugendvertretung (KiJuV)

Seit 1995 gibt es die Kinder- und Jugendvertretung (im Folgenden: KiJuV) im St. Elisabeth-Verein. Im Laufe der Jahre haben viele Jugendliche und junge Erwachsene in diesem Gremium mitgearbeitet. Sie haben sich zur Aufgabe gemacht anderen Betreuten im St. Elisabeth-Verein zu helfen. Dies geschieht in den verschiedensten Formen. Auch ist die Jugendvertretung bei der Gestaltung von Festlichkeiten und Präsentationen des Vereins präsent.

Die KiJuV definiert sich als Interessenvertretung aller Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die im St. Elisabeth Verein betreut werden.

Die z.Zt. aktiven Mitglieder
: Ferdinand, Pascal, Brandon Fabian, Laura, Sheyenne und Viviane 

Die Strukturen:

Alle GruppensprecherInnen und deren VertreterInnen bilden die gesamte KiJuV. Aus dieser Gruppe wird einmal pro Jahr der Vorstand der KiJuV gewählt (max. 11 Personen).

Der Vorstand trifft sich alle 14 Tage. Die Gesamtheit der GruppensprecherInnen und VertreterInnen werden zu drei Treffen im Jahr eingeladen und über die verschiedenen im Vorstand besprochene Themen informiert.

Der Vorstand wird bei Bedarff zur Sitzung eingeladen, um die KiJuV über 

1. geplante Vorgänge zu informieren
2. das abgelaufene Geschäftsjahr zu berichten

Ein Mitglied aus der Kinder- und Jugendvertretung ist als berufenes Mitglied in die Mitgliederversammlung des St. Elisabeth- Vereins entsandt.

Seit Gründung der KiJuV ist der St. Elisabeth- Verein auf den jährlich stattfindenden Tagungen des hessischen Sozialministeriums "Grundrechte & Heimerziehung" vertreten.

Hier treffen sich einmal pro Jahr bis zu 50 Jugendliche auf der Ronneburg um zu den Themen "Geld (EigenBedarfsPauschale)", "Aufbau einer KiJuV" , "Landesheimrat", "Sucht & Drogen" und in einer "Theater AG" und anderen aktuellen Themen zu arbeiten.

Auf dieser Tagung wird jährlich auch der Landesheimrat gewählt.

www.landesheimrat-hessen.de

Aufruf


Wichtig für die Arbeit der Jugendvertretung ist die Unterstützung und das Engagement aller Kolleginnen und Kollegen in der Jugendhilfe. Wir bitten daher, den Gedanken der Partizipation mit zu tragen und die Betreuten auch für dieses Thema zu sensibilisieren und zu gewinnen.

Für Anregungen, Nachfragen oder Kritik könnt ihr uns, Uli Betz (0151 52605290) oder Petra Huesmann (0160 96937637) erreichen, oder Ihr schreibt uns eine Mail an jugendvertretung(at)elisabeth-verein.de

Petra Huesmann
Uli Betz

Ansprechpartner/in


Petra Huesmann

WG Tanneck

Mobil: 0160 96937637

Ulrich Betz
Berater

Mobil: 015152605290
jugendvertretung(at)elisabeth-verein.de

Abgeschlossene Projekte


  • Die KiJuV hat sich im ersten Jahr ihres Bestehen eine Satzung erstellt (Bald in neu erscheinenden Flyer erhältlich)
  • Die KiJuV hat in Verbindung mit den anderen bestehenden Jugendvertretungen in Hessen an der Neugestaltung der "Empfehlungen zu den Mitbestimmungs- und Mitwirkungsrechten junger Menschen in Einrichtungen" mitgearbeitet. (auch diese Rechte sind in unserem Flyer nachzulesen)
  • Fragebogenaktionen 2000 und 2003 dienten der Abfrage von Befindlichkeiten der betreuten Menschen in der Jugendhilfe
  • Durch Infostände und Unterstützung in Logistik, war die KiJuV an den Sommerfesten 2001, bis 2006 aktiv beteiligt
  • Es wurden Informationsveranstaltungen zum Thema Partizipation durchgeführt, wozu alle Gruppen eingeladen waren
  • Eine weitere Informationsveranstaltung wurde in der Julie-Spannagel-Schule zum Thema "Drogen und Schule" durchgeführt
  • Die KiJuV war an der Gestaltung der 125 Jahr Feier aktiv beteiligt, in Zusammenarbeit mit dem Bistro- Team haben wir den Getränkeverkauf am Sommerfest organisiert und eine Poolparty im Freibad Kirchvers ausgerichtet
  • Auf der Eröffnungsveranstaltung hat die Vorsitzende der KiJuV ein Grußwort gesprochen
  • Ein erster Fachtag zum Thema „facebook & co“ wurde durch die KiJuV organisiert.
  • Das Jugendbistro ist ein "Kind des Heimrates", das 2001 mit einer Anschubfinanzierung von "Jugend für Europa" aus der Taufe gehoben wurde, es hat sich mittlerweile etabliert und ist für viele junge Menschen ein gelebtes Stück Selbstverwaltung
  • Beim Leitthema „Partizipation“ war die KiJuV sowohl bei der Auftaktveranstaltung wie auch jährlich stattfindenden Veranstaltungen präsent.
  • Auf Hessentag`s-Veranstaltungen führten die Vorstandsmitglieder der KiJuV Befragungen der Besucher zu unterschiedlichen Themen durch.
  • Die Mitglieder des Vorstands sind natürlich auch immer wieder gefragt, wenn es um Beschwerden geht, die von den Bewohnerinnen und Bewohnern der Gruppen eingereicht werden.
  • Eine weitere Unterstützung erfährt das Projekt "...ICH KANN'S". Die KiJuV machte bei den Nachtflohmärkten und auch der WABLage (einer Kunstausstellung ) den Service hinter der Theke und dem Grill!