Ambulante Hilfen Schwalm-Eder-Kreis


Begleiteter Umgang

Zielgruppen

  • Kinder
  • Eltern
  • Geschwister
  • Großeltern
  • Sonstige Bezugspersonen

Ziele des Begleiteten Umgangs

  • Förderung des Kindeswohls
  • Erhaltung, Entwicklung oder Wiederherstellung von Beziehungen (emotional und sozial) zwischen den Umgangsberechtigten
  • Sensibilisierung und Unterstützung der Bezugspersonen und Eltern für die Belange des Kindes
  • Stärkung des Kindes
  • Verselbstständigung der Umgangskontakte

Begleiteter Umgang kann

  • eine Entspannung bzw. Beruhigung in Familiensettings bringen
  • Kontakt- und Beziehungsabbrüche zwischen Kind und Bezugsperson vermeiden
  • Kontaktanbahnung zwischen Kind und Bezugsperson unterstützend begleiten
  • Belastung des Kindes verringern
  • Konflikte zwischen den Beteiligten verringern
  • Gewalteskalationen vermeiden

Qualifikation der Begleiter/in


Sozialpädagogisches Fachpersonal

Rechtliche Grundlagen

  • § 18 Abs. 3 SGB VIII
  • § 1684 Abs. 4, Sätze 3 und 4 im Kontext mit den §§ 1626 Abs. 3 BGB
  • § 1632 BGB
  • § 1685 BGB
  • § 49 a Abs. 1 Ziffer 3 und 7 FGG

 

 

Ansprechpartner

Andreas Daume
Bereichsleitung

Tel.: 06691 9635-260
Mobil: 0173 6892353
Fax: 06691 9635-211

daume-andreas(at)oikos-sozialzentrum.de